Bildung: Ausbildungsplätze – Viele junge Menschen suchen noch!

Veröffentlicht am 20.12.2013 in Ausbildung

Die aktuellen Ausbildungszahlen zeigen, dass wir längst nicht über den Berg sind. Über 83.000 ausbildungswillige und ausbildungsfähige junge Menschen haben noch keinen Ausbildungsplatz gefunden, die Zahl der Ausbildungs-verträge geht weiter zurück. Wer wie die bisherige Bundesregierung auf eine „demografische Lösung“ durch die sinkende Nachfrage gesetzt hat, lag eindeutig falsch.

„Vielen jungen Menschen drohen Lebens- und auch Zukunftschancen verloren zu gehen, wenn wir nicht aktiv gegensteuern. Deshalb haben wir in den Koalitions-verhandlungen mit der Union die Ausbildungsgarantie durchgesetzt. Dazu muss die Ausbildungsgarantie mit einem Dreiklang von Maßnahmen mit Leben füllen. Der Übergang von der Schule in die Ausbildung muss gestärkt werden. Dazu sollten die erfolgreiche Berufsorientierung und die Berufseinstiegsbegleitung ausgebaut werden, die bisher auf 1.000 Schulen begrenzt sind.

Und das Modell der assistierten Ausbildung für betriebliche duale Ausbildungsgänge ist geeignet, um die Ausbildungsschwelle für Unternehmen wie für die Schulabgänger spürbar zu senken.

Drittens sollte der Ausbildungspakt umgebaut werden, um die Wirtschaft wieder stärker in die Pflicht für mehr Ausbildungsplätze zu nehmen. Der Negativrekord bei ausbildenden Betrieben darf nicht hingenommen werden. Und man wird hier über die Ausbildungsqualität reden müssen, weil in einigen Branchen über 60 Prozent der Ausbildungen abgebrochen werden.

Damit gehen immer noch zu viele Fachkräftepotenziale verloren, was sich Deutschland nicht leisten kann.

Die neue Ausbildungsbilanz stützt somit insgesamt die geplanten Initiativen in der Beruflichen Bildung des Koalitionsvertrages.“

 

Soziale Netzwerke

Folge Sabine Bätzing-Lichtenthäler

auf facebook

auf twitter

Pressemitteilungen

Der SPD-Landesverband Rheinland-Pfalz

Die SPD-Landtagsfraktion

Shariff