16.05.2022 in Allgemein

Krankenpflegeschule Kirchen und Krebsgesellschaft RLP besuchten Sabine Bätzing-Lichtenthäler im Landtag

 

Schüler:innen der Krankenpflegeschule Kirchen und Selbsthilfegruppe der Krebsgesellschaft besuchten Sabine Bätzing-Lichtenthäler im Landtag


In der vergangenen Plenarwoche lud die heimische Landtagsabgeordnete Sabine Bätzing-Lichtenthäler, passenderweise zum Tag der Pflege, eine Gruppe der Krebsgesellschaft RLP und Schüler: innen der Krankenpflegeschule Kirchen zu einem informativen und kurzweiligen Besuch im Mainzer Landtag ein.
An der Tagestour nahmen bei strahlendem Sonnenschein 47 interessierte Personen aus den genannten Bereichen teil. Gemeinsam verbrachten sie einen eindrucksvollen Tag in der Landeshauptstadt. Nach der Ankunft hatten die Gäste zunächst Zeit und Gelegenheit sich die Beine zu vertreten und die Stadt Mainz ein wenig zu erkunden. Mit dem Dom, dem Mainzer Markt, den Chagall-Fenstern der St. Stephans Kirche und zahlreichen weiteren Sehenswürdigkeiten ist die Mainzer Innenstadt immer einen Besuch wert. 
Am Nachmittag fanden sich sämtliche Teilnehmer wieder am Landtag ein und in einem angeregten einstündigen Gespräch mit ihrer Landtagsabgeordneten Sabine Bätzing-Lichtenthäler kamen viele aktuelle Fragen auf, denen sich die SPD-Fraktionsvorsitzende gerne stellte und diese ausführlich beantwortete. Anschließend erhielten die Teilnehmenden die Möglichkeit dem Plenum beizuwohnen und nachhaltige Eindrücke zur vielfältigen politischen Arbeit im Landtag und deren Abläufen erleben zu dürfen.
„Persönliche Kontakte zu Bürger:innen, das lockere Gespräch und die Sorgen und Nöte in Erfahrung zu bringen hilft mir sehr bei meiner politischen Arbeit im Landtag und trägt  ungemein dazu bei Verbesserungen, in jeglichen Bereichen, in Gang zu bringen“, erläutert Bätzing-Lichtenthäler. Anschließen traten ihre Gäste mit vielen neuen, positiven Eindrücken entspannt die Heimreise an.

16.05.2022 in Allgemein

Weltoffene Gastfamilien in der Region gesucht - Sabine Bätzing-Lichtenthäler unterstützt interkulturellen Austausch

 

Weltoffene Gastfamilien in der Region gesucht -
Landtagsabgeordnete Sabine Bätzing-Lichtenthäler unterstützt interkulturellen Austausch

Geborgenheit und Sicherheit schenken während des Schüleraustauschs und dabei selbst eine bereichernde Erfahrung machen: Ab September 2022 haben Familien in der Region wieder die Möglichkeit, ein internationales Gastkind für ein halbes oder ganzes Schuljahr bei sich zu Hause aufzunehmen. Rund 230 Jugendliche zwischen 15 und 18 Jahren reisen diesen Sommer mit der gemeinnützigen Jugendaustauschorganisation AFS Interkulturelle Begegnungen e.V. nach Deutschland, um hier in einer Gastfamilie die Kultur und Sprache des Landes kennenzulernen und sich persönlich weiterzuentwickeln. Viele Gastfamilien entwickeln lebenslange Freundschaften zu ihren Gastkindern.
Gemeinsam mit AFS sucht die Landtagsabgeordnete Sabine Bätzing-Lichtenthäler Familien, die Jugendliche von einigen Wochen bis zu einem Jahr bei sich aufnehmen möchten. „Internationaler Jugendaustausch ist Friedensarbeit und darf gerade jetzt, in schwierigen politischen Zeiten wie diesen, nicht stillstehen“, erklärt Bätzing-Lichtenthäler. In Bezug auf das Gastfamilienprogramm von AFS betont sie weiter: „Familien erleben durch die Aufnahme eines Gastkindes eine andere Kultur hautnah und lernen gleichzeitig ihren eigenen Alltag aus einer neuen Perspektive kennen. Jede Familie aus der Region, die diese Erfahrung machen möchte, ist eine Bereicherung, denn sie leistet einen großen zivilgesellschaftlichen Dienst und trägt zur Völkerverständigung bei“. 
Gastfamilien sind so vielseitig wie die Welt: Groß- oder Kleinfamilien, Paare mit oder ohne Kinder, Alleinerziehende, gleichgeschlechtliche Paare oder Senioren können Jugendlichen aus aller Welt ein liebevolles Zuhause auf Zeit bieten – wichtig sind ein großes Herz, ein freies Bett, Gastfreundschaft und Neugierde auf eine andere Kultur. 
Eine Aufnahme ist für einen Zeitraum ab sechs Wochen bis zu einem Jahr möglich. Die Gastfamilien werden vor und während der Zeit des Austausches von AFS vorbereitet, begleitet und betreut. Dafür gibt es zum einen ehrenamtliche Ansprechpartner vor Ort, aber auch das AFS-Büro. Außerdem steht eine telefonische Hotline rund um die Uhr zur Verfügung. 
Interessierte, die ein Gastkind ab September 2022 aufnehmen möchten, können sich direkt an die Austauschorganisation AFS wenden – unter der Telefonnummer 040 399222-90 oder per E-Mail an gastfamilie@afs.de. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.afs.de/gastfamilienprogramm.  

16.05.2022 in Allgemein

Corona-Sonderzahlung: Kreis Altenkirchen erhält 1,6 Millionen Euro

 

 
Der Kreis Altenkirchen erhält 1,6 Millionen Euro als einmalige Sonderzahlung zur Bewältigung der Folgen der Corona-Pandemie. Grundlage für die Verteilung ist das Landeshaushaltsgesetz. Darauf basierend werden den Kommunen in Rheinland-Pfalz Mittel in Höhe von 12,50 Euro je Einwohner (Stand 31. Dezember 2020) ausgezahlt. Insgesamt fließen 51,2 Millionen Euro an die Kreise und kreisfreien Städte im Land.
"Das ist ein starkes Zeichen der Wertschätzung, denn unsere Kommunen haben während der Pandemie Herausragendes geleistet. Die Bewältigung der Krisen und ihrer Folgen war teils mit spürbaren Mehrausgaben verbunden - auch diese werden so ausgeglichen", sagt die heimische Landtagsabgeordnete Sabine Bätzing-Lichtenthäler. Mit der schnellen Umsetzung der Bundeszahlungen setzen wir unseren Kurs der Unterstützung der Kommunen konsequent um."
Ausgezahlt werden die Gelder vom 13. Mai an über das Landesamt für Jungend, Soziales und Versorgung. Bereits im Jahr 2020 hatte die SPD-geführte Landesregierung eine Sonderzahlung in Höhe von insgesamt 102,4 Millionen Euro an Kreis und kreisfreie Städte geleistet.

16.05.2022 in Allgemein

600.000 Euro Landesmittel für das St. Antonius-Krankenhaus in Wissen/Sieg

 

Das St. Antonius-Krankenhaus in Wissen/Sieg erhält 600.000 Euro aus dem Krankenhausinvestitionsprogramm des Landes. Vorgesehen ist die Summe für die Erweiterung der Tagesklinik (400.000 €) und die Erstausstattung der Tagesklinik (200.000 €). „Die Förderung des St. Antonius-Krankenhauses in Wissen/Sieg ist ein wichtiger Schritt für die Menschen in der Region“, sagt die heimische Landtagsabgeordnete Sabine Bätzing-Lichtenthäler. „Insgesamt stellt die Landesregierung den Krankenhäusern im Land 136 Millionen Euro zur Verfügung – 71 Millionen für bauliche Investitionen und 65 Millionen als Pauschalförderung. Ein starkes und effizientes Mittel zur Kräftigung des hohen Niveaus der medizinischen Versorgung in Rheinland-Pfalz.“ 
 
Die Investition im St. Antonius-Krankenhaus ist dabei eine von 30 Einzelmaßnahmen an 27 Standorten landesweit. „Der Schwerpunkt der Fördermittel des Landes teilt sich auf fünf Bereiche auf: Erweiterung und Modernisierung der Pflegebereiche einschließlich Intensivstationen, Ausbau und Erweiterung des stationären und teilstationären psychiatrischen Angebots, Förderung von Funktionsbereichen wie Radiologien, Endoskopien und Geburtshilfen, Erweiterung und Modernisierung von OP-Abteilungen und als neuer Schwerpunkt die Förderung von Ausbildungsstätten. Über diese Mittel hinaus stehen für die Krankenhäuser im Land 200 Millionen Euro aus dem Krankenhauszukunftsfonds sowie für die Zeit von 2016 bis 2024 mehr als 230 Millionen Euro aus dem Krankenhausstrukturfonds bereit. Ersterer wurde vom Land mit 60 Millionen Euro unterstützt, zweiterer mit 103 Millionen Euro.“

„Die Krankenhäuser im Land und ihre Beschäftigten haben während der schweren Phasen der Corona-Pandemie Herausragendes geleistet, um den Menschen in einer sehr schwierigen Lage bestmöglich zur Seite zu stehen. Zeitweise wurde hier auch Unterstützung für Nachbarländer geleistet. Das alles zeigt zum einen, wie wichtig, zum anderen, wie leistungsfähig diese medizinische Infrastruktur ist. Wir als SPD-Fraktion sind dafür nicht nur sehr dankbar, sondern setzen uns auch weiterhin mit aller Kraft dafür ein, die nötigen Rahmenbedingungen für diese außergewöhnlichen Leistungen zu schaffen. Dazu gehört auch, die bedarfsgerechte, flächendeckende Krankenhausversorgung im Land zu erhalten“, sagte Bätzing-Lichtenthäler.

16.05.2022 in Allgemein

Sabine Bätzing-Lichtenthäler begrüßt Landtagspräsident Hendrik Hering am 23.05.2022 zum Insta-Live

 

Die heimische SPD-Landtagsabgeordnete Sabine Bätzing-Lichtenthäler begrüßt turnusmäßig wieder einen Gast zum Live-Video auf Instagram. Nächster Gesprächspartner wird der rheinland-pfälzische Landtagspräsident und stellvertretender SPD-Landesvorsitzender Hendrik Hering, MdL sein.

„Anlässlich des 75. Geburtstages von Rheinland-Pfalz, freue ich mich sehr, unseren Parlamentspräsidenten Hendrik Hering als virtuellen Gesprächspartner auf Instagram begrüßen zu dürfen. Gerade in den jetzigen unruhigen Zeiten in der Welt sieht man, wie stolz wir auf unsere Demokratie sein können. Deshalb unterstütze ich als Fraktionsvorsitzende die vielen Initiativen von Hendrik Hering zur Demokratieförderung“, so Sabine Bätzing-Lichtenthäler.
Darüber hinaus werden sich Bätzing-Lichtenthäler und Hering über weitere Themen unterhalten, wie beispielsweise über die Rolle Europas für die Zukunft, aber auch über die weitere Vorgehensweise am Stegskopf.

Wer dabei sein möchte, sollte am Montag, den 23.05.2022 in der Zeit von 18:00 Uhr bis 18:30 Uhr auf dem Instagram Profil von Sabine Bätzing-Lichtenthäler (@Sabine_Baetzing) vorbeischauen. Dort findet dann die Live-Übertragung statt, bei der gerne währenddessen mitdiskutiert und Fragen gestellt werden können.

16.05.2022 in Allgemein

SPD-FRAKTION LÄDT 25 MÄDCHEN UND JUNGE FRAUEN ZUM GIRLS‘ DAY EIN

 

„POLITIK BRAUCHT MEHR FRAUEN – AUF ALLEN EBENEN“ DIESE KLARE BOTSCHAFT SETZTE DIE FRAKTIONSVORSITZENDE DER SPD-LANDTAGSFRAKTION SABINE BÄTZING-LICHTENTHÄLER, SUSANNE MÜLLER, FRAUEN- UND GLEICHSTELLUNGSPOLITISCHE SPRECHERIN, UND MICHAEL SIMON, JUGENDPOLITISCHER SPRECHER, ZUM HEUTIGEN GIRLS‘ DAY.


Und diese Botschaft haben sie auch den 25 Mädchen und jungen Frauen mitgegeben, die auf Einladung der SPD-Landtagsfraktion die Möglichkeit erhielten, in den Beruf der Politikerin reinzuschnuppern. Auch im Landtag repräsentiert der Frauen-Anteil mit knapp unter einem Drittel bei Weitem nicht den Anteil an der Gesellschaft von rund 50 Prozent. 
„Das zu verändern, ist ein großes Anliegen unserer parlamentarischen Arbeit. Der Girls‘ Day ist ein guter Einstieg dazu. Er dient genau wie existierende Mentoring-Programme der Landesregierung dazu, Mädchen und jungen Frauen Lust und Mut zu machen, sich in neuen Feldern einzubringen.“
Die heimische Landtagsabgeordnete Bätzing-Lichtenthäler wurde am Girls‘ Day von der 13jährigen Angelina Lokay vom Kopernikus-Gymnasium Wissen begleitet. Geneinsam mit den anderen 24 Schülerinnen zwischen 12 und 19 Jahren wurden die Girls am Morgen von Bätzing-Lichtenthäler, Müller und Simon in der Landtagsfraktion begrüßt, bevor es zum Landtag ging, wo ein Austausch mit Ministerpräsidentin Malu Dreyer stattfand. 
An die folgende Führung durch den Landtag schloss sich ein politisches Rollenspiel an, bevor die Abgeordneten der SPD-Landtagsfraktion Rede und Antwort standen. Themen wie Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Bezahlung und Auseinandersetzen mit politisch Andersdenkenden blitzten bei den vielen interessanten Fragen zum Alltag einer Politikerin und eines Politikers immer wieder auf. 
„Wir haben uns sehr gefreut, dass nach zwei Jahren pandemiebedingen Ausfalls der Girls‘ Day wieder stattfinden konnte. Zum einen, weil der Austausch nicht nur spannend, sondern auch bereichernd ist. Vor allem aber, weil er extrem wichtig ist, um den Missstand zu beheben, dass zu wenige Frauen in Kommunal-, Landes- und Bundespolitik aktiv sind. Dabei geht es um mehr als Repräsentanz. Es geht darum, an demokratischen Entscheidungen mitzuarbeiten und unser Zusammenleben aktiv gestalten zu können. Wenn eine Bevölkerungsgruppe so unterrepräsentiert ist, ist das schlecht für unsere Demokratie“, so Fraktionsvorsitzende Bätzing-Lichtenthäler.
 

27.04.2022 in Allgemein

Sabine Bätzing-Lichtenthäler begrüßt IHK-Regionalgeschäftsführerin Kristina Kutting am 05.05.2022 zum Insta-Live

 

Die heimische SPD-Landtagsabgeordnete Sabine Bätzing-Lichtenthäler begrüßt im Mai wieder einen Gast zum Live-Video auf Instagram. Nächste virtuelle Gesprächspartnerin wird Kristina Kutting, die IHK Regionalgeschäftsführerin Altenkirchen und Neuwied sein.

„Als langjährige Abgeordnete liegt mir natürlich die Wirtschaft im Kreis Altenkirchen am Herzen. Dazu gehört natürlich die Stärkung des Einzelhandels vor Ort, aber auch die aktuelle Ausbildungssituation bei uns in der Region. Ich freue mich daher sehr, dass die IHK-Regionalgeschäftsführerin meine Einladung zum virtuellen Austausch angenommen hat“, so die Fraktionschefin der SPD im rheinland-pfälzischen Landtag Sabine Bätzing-Lichtenthäler.
Darüber hinaus werden sich Bätzing-Lichtenthäler und Kutting über weitere Themen unterhalten, wie beispielsweise die Auswirkungen der aktuellen Ukraine-Krise, aber auch über die Corona-Pandemie.

Wer dabei sein möchte, sollte am Donnerstag, den 05.05.2022 in der Zeit von 18:00 Uhr bis 18:30 Uhr auf dem Instagram Profil von Sabine Bätzing-Lichtenthäler (@Sabine_Baetzing) vorbeischauen. Dort findet dann die Live-Übertragung statt, bei der gerne währenddessen mitdiskutiert werden kann.
 

27.04.2022 in Allgemein

Termine zur Veranstaltungsreihe "Ukraine. Putins Krieg und das AK-Land"

 

Folgende Termine sind in meiner #Veranstaltungsreihe "Ukraine. Putins Krieg und das AK-Land" geplant. 
Ausführliche Berichterstattung folgt.

25.04.2022 in Allgemein

Bätzing-Lichtenthäler besucht auf Dörfertour Ortsbürgermeisterin Höfer in Nisterberg 

 

Die kleine, aber feine Ortsgemeinde Nisterberg war das Ziel bei der Dörfertour der heimischen Landtagsabgeordneten Sabine Bätzing-Lichtenthäler. Ortsbürgermeisterin Kirstin Höfer und Herbert Morr empfingen die Abgeordnete im frisch sanierten Sitzungsraum des Dorfgemeinschaftshauses. "Nur die Decke haben wir professionell schalldämmen lassen, alles andere ist in Eigenleistung erfolgt.", stellt Ortsbürgermeisterin Höfer stolz den schmucken Sitzungsraum vor. Stolz können die Nisterberger auch vor allem auf den Zusammenhalt und auch das ehrenamtliche Engagement in ihrer Gemeinde zu Recht sein. Ob es das Wirken im Sportverein, der Spinnstube oder im Gemeinderat ist, bis hin zur Betreuung von Flüchtlingsfamilien. Das Engagement ist sehr vielfältig, aber leider, so Herr Morr, in den letzten Jahren etwas rückläufig. "Auch wenn wir in Rheinland-Pfalz bundesweit auf dem Spitzenplatz beim Ehrenamt liegen, so stellen wir fest, dass es Vereine und Initiativen gerade nach der pandemiebedingten Auszeit wieder schwer haben, durchzustarten", bestätigt Sabine Bätzing-Lichtenthäler diese Entwicklung im
ganzen Land und ergänzt, dass daher die Koalitionsfraktionen im Rahmen der Haushaltsberatungen 2 Millionen Euro für den "Neustart" von Vereinen zur Verfügung gestellt haben. 
Neben dem Ehrenamt wurde auch darüber diskutiert, wie die Gemeinde insbesondere für junge Familien attraktiver gemacht werden kann. Durch eine Änderung des Bebauungsplanes würden die verbleibenden Grundstücke im Baugebiet einfacher und attraktiver zu bebauen sein, erläutert Kirstin Höfer die Maßnahme, die kürzlich im Rat angestoßen wurde und hoffentlich erfolgreich ausgeführt wird. Die Ortsbürgermeisterin sieht vor allem zwei Stellschrauben. Die eine ist die Geschwindigkeitsreduzierung auf der K109 Ortsausgang Richtung Lautzenbrücken von 100 km/h auf 70 km/h und damit einhergehend auch eine Änderung des Bebauungsplans. "Damit schlagen wir zwei Fliegen mit einer Klappe: wir reduzieren den Lärm und die Bauplätze werden attraktiver für junge Familien", erläutert Kirstin Höfer die Maßnahme, die bisher jedoch beim Landesbetrieb Mobilität nicht auf Zustimmung gestoßen ist. Die andere Stellschraube liegt im Fahrrad-Tourismus. Dieser kann jedoch nur bei entsprechender Verkehrs-Anbindung bspw. von Daaden, gefördert und ausgeweitet werden. Ein Weg entlang der K109 würde die Gemeinde verkehrssicher mit der Platzrandstraße verbinden. Unter den bisherigen Umständen ist es für Familien mit Kindern viel zu gefährlich mit dem Fahrrad auf der Kreisstraße beispielsweise nach Daaden zum Eis essen zu fahren. Eine Schotterung entlang der K109 für die 300 Meter bis zur Platzrandrandstraße ist für die kleine Gemeinde jedoch nicht finanzierbar und eine Kontaktaufnahme zum Kreis blieb bisher erfolglos, wie Höfer erläuterte. "Ich werde Kontakt mit dem LBM Diez als auch mit der Kreisverwaltung Altenkirchen aufnehmen, um beide Angelegenheiten zu erörtern", sagte Bätzing-Lichtenthäler zum Abschluss ihres Besuches zu. Mit der Zusage und einem "Näsdaberjer Köbbsche" im Gepäck, dankte die Abgeordnete der Ortsbürgermeisterin Höfer und Herbert Morr für den anderthalbstündigen Austausch
 

21.04.2022 in Allgemein

„Virtuelle Mittagspause“ mit Sabine Bätzing-Lichtenthäler zum Thema Pressefreiheit

 

Im Wonnemonat Mai wird sich unsere heimische Landtagsabgeordnete anlässlich des Tages der Pressefreiheit, in ihrem noch recht neuen Format der „Virtuellen Mittagspause“, mit Dr. Andreas Goebel, Redakteur der Siegener Zeitung, über das momentan wieder brandaktuelle Thema der Pressefreiheit informieren und austauschen.

Der Live-Chat findet statt am: Montag, den 02. Mai von 12-12:30 Uhr, bei Instagram unter @Sabine_Baetzing.

Es wird mit Sicherheit eine interessante Mittagspause werden, schauen Sie gerne rein.
Mit diesem virtuellen Format, das auf dem Instagram-Profil von Sabine Bätzing-Lichtenthäler monatlich angeboten wird, möchte die Abgeordnete ein Angebot schaffen, sich in der Mittagszeit, sozusagen zwischendurch, zu gesellschaftlich, wirtschaftlich und politisch relevanten Themen zu informieren und auszutauschen.   
„Mit der „Virtuellen Mittagspause“ möchte ich Themen setzen, informieren, sowie Anreize und Impulse bieten, sich nach einem ersten Input gegebenenfalls weiter mit der Thematik auseinanderzusetzen“, erläutert Sabine Bätzing-Lichtenthäler das Ziel dieses neuen virtuellen Formates. 

Soziale Netzwerke

Folge Sabine Bätzing-Lichtenthäler

auf facebook

auf twitter

Pressemitteilungen

Der SPD-Landesverband Rheinland-Pfalz

Die SPD-Landtagsfraktion

Shariff