19.07.2021 in Allgemein

Das Land Rheinland-Pfalz unterstützt die Schwimmausbildung des DLRG jährlich mit 40.000 Euro

 

Aufgrund eines dringenden öffentlichen Appells der DLRG Ortsgruppe Betzdorf/Kirchen e.V. nach Wasserzeiten für Schwimmausbildung, Ausbildung von Rettungsschwimmern sowie Einsatztauchern und dem Training hierzu, hat die heimische Landtagsabgeordnete und SPD-Fraktionsvorsitzende im rheinland-pfälzischen Landtag, Sabine Bätzing-Lichtenthäler, das Gespräch mit der DLRG Ortsgruppe Betzdorf-Kirchen e.V. gesucht und ihre Unterstützung zugesagt.
 
Erfreut zeigte sich die Abgeordnete, dass die Schwimmzeiten im Molzbergbad der DLRG mittlerweile wieder zur Verfügung stehen. In dem Gespräch, an dem der Vorsitzende der DLRG Betzdorf/Kirchen, Reinhard Baumgarten, der Ehrenvorsitzende Christoph Schneider und der stellvertretende Leiter der Ausbildung Klaus Uwe Peter teilnahmen, wurde nochmal ausdrücklich die Bedeutung der Schwimmausbildung und des Schwimmunterrichtes hervorgehoben. Gerade weil sowohl die Zahl der Nichtschwimmer als auch die Zahl der jährlichen Badetoten von Jahr zu Jahr steigen, gilt es dieser Entwicklung entgegenzuwirken. Daher hat das Land Rheinland-Pfalz bewusst die Fördergelder in diesem Jahr für die DLRG auf 40.000 Euro erhöht. „Toll, dass die DLRG auch hier aktiv ist und das Projekt „Sommerkampagne 2021“ zur Schwimmausbildung angeboten hat“, freut sich die Fraktionsvorsitzende Bätzing-Lichtenthäler. Die DLRG-Vertreter diskutierten mit der Landtagsabgeordneten ebenfalls die Kosten für die Nutzung von Bädern nach dem Sportstättenförderungsgesetz und das Positionspapier des Landessportbundes „Schwimmen ist Kulturgut in RLP“. Natürlich lag der Fokus auch auf der in diesem Jahr in Koblenz stattfindenden Sportministerkonferenz, bei der der rheinland-pfälzische Minister Roger Lewentz den Vorsitz innehat.

„Ich bin sehr beeindruckt, wie gut die DLRG vor Ort aufgestellt ist und das Vereinsleben durch kreative Ideen, wie z.B. theoretische Ausbildung der Rettungsschwimmer per Videokonferenz, lebendig gehalten hat.“, würdigt Bätzing-Lichtenthäler das ehrenamtliche Engagement vor Ort. Einen weiteren Motivationsschub für die künftige Vereinsarbeit wird sicherlich der Umzug in das neue DLRG-Heim bringen. „Damit werden wir nach der Pandemie in den neuen Räumlichkeiten wieder voll durchstarten“, freut sich der DLRG Vorsitzende Baumgarten.

Foto von links nach rechts: 1. Vorsitzender Reinhard Baumgarten, Klaus Uwe Peter, MdL Sabine Bätzing-Lichtenthäler, Ehrenvorsitzender Christoph Schneider
 

16.07.2021 in Allgemein

Hering/Bätzing-Lichtenthäler: Versprochen-gehalten. Wege auf dem Stegskopf werden am 2. August geöffnet

 

Nachdem die Untersuchungen beendet und ausgewertet worden sind, werden die vorab definierten Wege über den ehemaligen Truppenübungsplatz Stegskopf am 2. August 2021 freigegeben. Diese Information wurde von der Eigentümerin „Deutsche Bundesstiftung Umwelt“ den SPD-Abgeordneten und der Öffentlichkeit heute mit einer entsprechenden Einladung übermittelt.

„Das ist eine gute Nachricht für den „Hohen Westerwald“. Jetzt können die Anwohner ein Stück ihrer unmittelbaren Heimat durch Spaziergänge und Wanderungen wieder für sich entdecken. Somit wird ein wichtiges Naherholungsgebiet der Bevölkerung zurückgegeben und es besteht die Möglichkeit, dieses wunderschöne und ökologisch wertvolle Gebiet zu erleben“, kommentieren die SPD-Landtagsabgeordneten Hendrik Hering und Sabine Bätzing-Lichtenthäler die guten Nachrichten aus Hannover.

„Es ist gekommen, wie wir im vergangenen Jahr besprochen und vereinbart haben“, zeigt sich Hendrik Hering zufrieden und weiter: „die Untersuchungen haben bestätigt, was alle vermutet haben: die Wege sind nach den Untersuchungen durch die Kampfmittelräumer ungefährlich nutzbar und stehen den Menschen für ihre Freizeitaktivitäten jetzt zur Verfügung.“ „Nach den quälend langen und aufreibenden Debatten der vergangenen Jahre war es gut, dass wir uns eingeschaltet haben. Einzig das Wetter hat sich nicht an unsere Absprachen gehalten und durch einen langen und strengen Winter die Arbeiten und die Freigabe verzögert“, ergänzt Sabine Bätzing-Lichtenthäler.

Beide SPD-Abgeordnete danken allen Akteuren für ihren Einsatz und freuen sich, gemeinsam mit den Bevölkerung der Region auf die Freigabe und viele schöne Stunden bei der “Wiederentdeckung” dieses einmaligen Geländes.

09.07.2021 in Allgemein

Hering/Bätzing-Lichtenthäler: Umwelt-Stiftung übergibt Untersuchungsergebnisse der ADD

 

Freigabe der Wege auf dem Stegskopf steht unmittelbar bevor

Die SPD-Landtagsabgeordneten Hendrik Hering und Sabine Bätzing-Lichtenthäler zeigen sich erfreut über die Nachricht, dass die “Deutsche Bundesstiftung Umwelt” die Ergebnisse ihrer Untersuchungen mit dem Antrag auf Änderung der Gefahrenabwehrverordnung dem Präsidenten der ADD, Thomas Linnertz übergeben hat.

“Damit ist die letzte Bearbeitungsstufe vor der Wegefreigabe erreicht”, freut sich Hering über diese Nachricht und erinnert: “Der Präsident der ADD, Thomas Linnertz, hat mir einer schnelle Bearbeitung zugesagt und auf sein Wort kann man sich verlassen.” “Wir rechnen damit, dass es jetzt nur noch wenige Tage dauert, bis Einladungen zur offiziellen Wegefreigabe in unseren Postkästen liegen”, ergänzt Bätzing-Lichtenthäler und weiter: “so können wir alle noch in den Sommerferien die ersten Schritte auf den Wanderwegen gehen.”

18.06.2021 in Allgemein

Hering/Bätzing-Lichtenthäler: Freigabe der Wege auf dem Stegskopf nur noch eine Frage der Zeit

 

SPD-Landespolitiker drängen nach Beendigung der Sondierungen auf schnelle Öffnung.

Nachdem in den letzten zwei Wochen die Sondierungen der Wege auf dem Stegskopf, die zur Öffnung vorgesehen sind, in großen Teilen fertiggestellt wurde, haben sich die beiden Westerwälder SPD-Landtagsabgeordnete Sabine Bätzing-Lichtenthäler und Hendrik Hering mit der ADD in Trier, die für die Aufhebung der Gefahrenabwehrverordnung zuständig ist, in Verbindung gesetzt und eine schnelle Bearbeitung und eine sich daraus ergebende zügige Aufhebung der Verordnung für diese Wege angemahnt.

Die ADD informierte die Abgeordneten, dass auf einem Sprengplatz weitere Sondierungen stattfinden müssen und bereits begonnen haben, damit man die Wege auch sicher freigeben kann. Bisher wurden planmäßig 29 Testfelder in einer Größe von 20x8 Metern bis zu einer Tiefe von 30 cm abgesucht. Gleichzeitig wurden die zur Freigabe vorgesehenen Wege bereits farblich mit Pflöcken abgesteckt.

Derzeit wird der Abschlussbericht durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt erarbeitet und mit den Kampfmittelräumexperten des Niedersächsischen Landesamts für Bau und Liegenschaften, die bundesweit für die Kampfmittelräumung zuständig sind, abgestimmt und anschließend der ADD vorgelegt. Seitens der ADD wird nicht damit gerechnet, dass Bedenken gegen die Freigabe geben wird, da die Deutsche Bundesstiftung Umwelt und die Kampfmittelexperten aus Hannover eng in die Räumung eingebunden waren und sich abgestimmt haben.

Diese Informationen der ADD stimmen Hering und Bätzing-Lichtenthäler zuversichtlich, dass mit der Beendigung der Sondierungen und der Räumungen auf dem Gelände und der Erstellung des Abschlussberichts der Freigabe der Wege nichts mehr im Weg steht „Die Freigabe kann kommen, es geht eigentlich nur noch um die Frage wie schnell es geht“ so die SPD-Politiker. „Wir haben darauf gedrängt, jetzt nicht mehr zu viel Zeit zu verlieren. Sowohl die DBU, als auch die ADD haben zugesagt, uns umgehend über jeden Schritt, der jetzt noch notwendig ist, zu informieren“, so Hering und Bätzing-Lichtenthäler abschließend.

11.06.2021 in Allgemein

Sabine Bätzing-Lichtenthäler bietet regelmäßige Telefonsprechstunde an

 

Ab Montag, den 5. Juli 2021, bietet die heimische SPD-Landtagsabgeordnete und Vorsitzende der SPD-Fraktion im rheinland-pfälzischen Landtag, Sabine Bätzing-Lichtenthäler, eine regelmäßige Telefonsprechstunde an. Dann können Bürgerinnen und Bürger immer am ersten Montag eines Monats in der Zeit von 17.00 bis 19.00 Uhr mit ihrer Landtagsabgeordneten Kontakt aufnehmen. Erforderlich ist allerdings eine vorherige telefonische Anmeldung unter der 02741/970387 oder per E-Mail an post(at)baetzing-lichtenthaeler.de. „Gerade in der jetzigen Zeit ist es mir wichtig, Kontakt zu halten“, so Bätzing-Lichtenthäler, „jede und jeder soll die Gelegenheit haben, mit mir sprechen zu können.“

04.06.2021 in Allgemein

Kita in Güllesheim erhält 439.000 Euro

 

Wie die Landtagsabgeordnete Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD) mitteilt, erhält die Kita in Güllesheim 439.000 Euro aus dem fünften Kita-Investitionsprogramm des Bundes sowie aus Landesmitteln. "Der Kita-Ausbau kann damit weiter voranschreiten. Das ist eine gute Nachricht für alle Eltern, denen eine gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf und eine optimale Förderung ihrer Kleinsten wichtig ist", betont die SPD-Politikerin.

"Für die Bereitstellung eines bedarfsgerechten Kita-Angebots sind die Kommunen zuständig, Bund und Land unterstützen die Kommunen bei dieser gesamtgesellschaftlichen Aufgabe tatkräftig", erklärt Bätzing-Lichtenthäler. Vom fünften Kita-Investitionsprogramm des Bundes profitieren in der aktuellen Förderrunde 34 rheinland-pfälzische Kitas, landesweit fließen mehr als 5,9 Millionen Euro in den Kita-Ausbau. Mit den zusätzlichen Geldern können etwa Erweiterungsbauten oder Sanierungsmaßnahmen durchgeführt werden, mit denen Verpflegungsmöglichkeiten, Barrierefreiheit oder Hygienekonzepte in den Kitas verbessert und neue Kita-Plätze geschaffen werden können. Im Rahmen des Konjunktur- und Zukunftspakets des Bundes erhält Rheinland-Pfalz in den Jahren 2020 und 2021 weitere 48 Millionen Euro für den Kita-Ausbau. Im rheinland-pfälzischen Landeshaushalt ist die frühkindliche Bildung seit langem ein Ausgabenschwerpunkt: Im Jahr 2021 werden mehr als 900 Millionen Euro in die frühkindliche Bildung investiert. Mit dem Inkrafttreten des Kita-Zukunftsgesetzes am 1. Juli 2021 wird die Qualität der Kindertagesbetreuung in Rheinland-Pfalz weiter verbessert.

07.05.2021 in Allgemein

"Rund 634.000 Euro für den Kunstrasenplatz in Betzdorf"

 

Einsatz der heimischen SPD-Abgeordneten Gabi Weber und Sabine Bätzing-Lichtenthäler hat sich gelohnt

 



"Das sind sehr gute Nachrichten für Betzdorf", freut sich Gabi Weber, die als SPD-Bundestagsabgeordnete den Wahlkreis Altenkirchen/Neuwied betreut. Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestags hat in seiner heutigen Sitzung eine Förderung für das Stadion in Betzdorf mit bis zu 634.000 Euro beschlossen. Damit trägt der Bund bis zu 90 Prozent der geschätzten Gesamtkosten von 703.500 Euro. Der Kunstrasenplatz auf dem Bühl in Betzdorf kann somit realisiert werden. Der bisherige Naturrasenplatz, der mittlerweile in die Jahre gekommen ist, wird saniert. Der hartnäckige Einsatz in den vergangenen Monaten hat sich also gelohnt. 

"Das ist ein toller Erfolg und vor allem eine große Wertschätzung für die Vereinsvertreterinnen und -vertreter hier vor Ort", so Bätzing-Lichtenthäler und Weber unisono. "Der lang ersehnte Bau des Kunstrasenplatzes legt eine weitere Grundlage für die ganzjährige, integrative Jugendarbeit, die bei uns "am Bühl" großgeschrieben wird. Die Freude über die Förderzusage ist daher bei mir unendlich groß und ich möchte mich im Namen der Stadt Betzdorf bei Gabi Weber und Sabine Bätzing-Lichtenthäler für ihre Unterstützung aus tiefsten Herzen bedanken", kommentiert Betzdorfs Stadtbürgermeister Benjamin Geldsetzer, der von Gabi Weber über die Entscheidung des Haushaltsausschusses des Deutschen Bundestags informiert wurde, die gute Nachridt für seine Stadt.

Am vergangenen Mittwoch wurde im Haushaltsausschuss das Bundesprogramm "Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur", welches beim Bundesinnenministerium angegliedert ist, beraten. Die Stadt Betzdorf hatte im vergangenen Jahr hier einen Antrag gestellt, der nun positiv beschieden worden ist.
Dazu Gabi Weber: "Ich freue mich sehr, dass ich mich erfolgreich für diesen Zuschuss für Betzdorf einsetzen konnte. Kommunale Sportstätten wie das Stadion in Betzdorf sind wertvolle Begegnungsorte, die gerade in dieser Zeit unsere Unterstützung benötigen. Deshalb war es uns als Große Koalition und als SPD wichtig, die Kommunen bei ihren Sanierungsvorhaben nicht alleine zu lassen, gezielt und spürbar in die soziale Infrastruktur zu investieren, und damit den sozialen Zusammenhalt vor Ort zu stärken.“ Sabine Bätzing-Lichtenthäler ergänzt abschließend: „Dass es nun mit dem Zuschuss geklappt hat, ist ein gutes Zeichen für den Schul- und Vereinssport, in Betzdorf und alle, die sich darin haupt- und ehrenamtlich engagieren."

28.04.2021 in Allgemein

Kunstrasenplatz muss kommen

 

Bätzing-Lichtenthäler, Weber und Geldsetzer machen Druck

Bereits im Oktober vergangenen Jahres besuchte die heimische SPD-Landtagsabgeordnete Sabine Bätzing-Lichtenthäler gemeinsam mit Stadtbürgermeister Benjamin Geldsetzer die SG Betzdorf 06 in ihrem Stadion „Auf dem Bühl“. Damals machten die Vereinsvertreter rund um den Vorsitzenden Timo Unkel mehr als deutlich, wie wichtig die Sanierung des Naturrasenplatzes und gleichzeitige Umwandlung in einen Kunstrasenplatz wäre. Nach 30 Jahren sei der Platz allmählich in die Jahre gekommen. In einer ersten Förderrunde war die Stadt Betzdorf nicht berücksichtigt worden, was alle Beteiligte vor Ort enttäuscht hatte. Erneut besuchten Sabine Bätzing-Lichtenthäler und Benjamin Geldsetzer jetzt das Stadion in Betzdorf. Diesmal war auch die SPD-Bundestagsabgeordnete Gabi Weber mit dabei, die sich von der Notwendigkeit einer Sanierung des Platzes vor Ort selbst überzeugen wollte. Weber sicherte ihre volle Unterstützung zu: „In Betzdorf – wie in vielen anderen Sportvereinen auch – wird großartige Jugendarbeit geleistet. Daher sollten wir alles daransetzen, dass eine Sanierung möglich wird.“ Bätzing-Lichtenthäler, Weber  und Geldsetzer wollen sich abermals an den Bund wenden und dem Projekt Nachdruck verleihen.

11.03.2021 in Allgemein

Land bewilligt rund eine halbe Million Euro I-Stock-Mittel für kommunale Projekte im Kreis Altenkirchen

 

Kreisgebiet. Aus dem Investitionsstock 2021 des Landes Rheinland-Pfalz fließen insgesamt 486.000 Euro in den Kreis Altenkirchen. Damit werden acht Bauprojekte zur Verbesserung der kommunalen Infrastruktur gefördert. Diese Information erhielten jetzt die beiden Landtagsabgeordneten Sabine Bätzing-Lichtenthäler und Heijo Höfer auf Anfrage vom Mainzer Innenministerium.



Dabei handelt es sich um die folgenden Einzelprojekte (in Klammern die zuwendungsfähigen Gesamtkosten der jeweiligen Maßnahme):

Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld:

  • Ortsgemeinde Neitersen: 29.000 Euro für die Erweiterung der Wiedhalle (99.690 Euro)
  • Ortsgemeinde Werkhausen: 15.000 Euro für Maßnahmen im und am Dorfgemeinschaftshaus (39.722 Euro)
  • Ortsgemeinde Weyerbusch: 23.000 Euro für den Ausbau der Gemeindestraße Am Sportplatz (369.218 Euro)


Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain:

  • Stadt Betzdorf: 213.000 Euro für den Ausbau Mühlenweg (793.522 Euro)


Verbandsgemeinde Daaden-Herdorf

  • Ortsgemeinde Emmerzhausen: 26.000 Euro für den Ausbau Friedhofsweg und die Parkplatzsanierung im Friedhofsbereich (180.000 Euro)


Verbandsgemeinde Hamm (Sieg)

  • Ortsgemeinde Breitscheidt: 28.000 Euro für den Ausbau der Gartenstraße und Wiesenstraße (231.433 Euro)


Verbandsgemeinde Kirchen (Sieg)

  • Ortsgemeinde Brachbach: 42.000 Euro für die Spielplätze in der Austraße und Sportstraße (117.631 Euro)
  • Stadt Kirchen: 110.000 Euro für Maßnahmen auf den Friedhöfen (222.425 Euro)


„Mit den Zuwendungen können die Gemeinden dringend notwendige Projekte zur Verbesserung ihrer Infrastruktur umsetzen. Gleichzeitig wird der regionale Wirtschaftsstandort gestärkt und ein investitionsfreundliches Umfeld geschaffen, von dem auch die regionale Bauwirtschaft profitiert“, erklären Bätzing-Lichtenthäler und Höfer.

11.03.2021 in Allgemein

Land fördert drei Sportvereine im AK-Land bei Sanierungsmaßnahmen

 

Kreis Altenkirchen. Mit dem Sonderprogramm zur Förderung kleinerer Baumaßnahmen unterstützen Landesregierung und Landessportbund rheinland-pfälzische Sportvereine beim Erhalt und Ausbau ihrer Sportstätten.

Wie die Landtagsabgeordneten Sabine Bätzing-Lichtenthäler und Heijo Höfer mitteilen, werden im Kreis Altenkirchen drei Projekte mit Zuschüssen aus dem diesjährigen Sonderprogramm gefördert:

  • Schützenverein St. Josef Brachbach: Sanierung der Eindeckung auf dem 25m Stand (12.800 Euro)
  • SC Union Berod-Wahlrod: Sanierung des Sportplatzes (21.400 Euro)
  • DJK Fensdorf e.V.: Sanierung des Sportlerheims (25.200 Euro)


Die Informationen erhielten die SPD-Politiker auf Nachfrage aus dem Innen- und Sportministerium. Die Zuschüsse seien auch Ausdruck der Wertschätzung für die wichtige Arbeit der Sportvereine, gerade im Kinder- und Jugendbereich, erklären Bätzing-Lichtenthäler und Höfer.

Soziale Netzwerke

Folge Sabine Bätzing-Lichtenthäler

auf facebook

auf twitter

Pressemitteilungen

Der SPD-Landesverband Rheinland-Pfalz

Shariff