Verbraucherschutz: Lage der Verbraucher verbessern

Veröffentlicht am 15.03.2013 in Gesundheit

Das Gutachten der Bundesregierung zur „Lage der Verbraucherinnen und Verbraucher“ hat gezeigt, dass ein mündiger und selbstbestimmter Konsum häufig unmöglich ist. Doch Bundesverbraucherministerin Aigner hat daraus keine Konsequenzen gezogen.

In unserem Antrag fordern wir die Bundesregierung auf, das Verbraucherinformations-recht zu ändern, so dass amtliche Kontrollergebnisse grundsätzlich veröffentlicht werden.

Gemeinsam mit den Ländern soll ein Konzept zur besseren Marktüberwachung erarbeitet werden. Zudem ist das Leitbild des „mündigen Verbrauchers“ weiter zu entwickeln. Wir brauchen Kriterien für verständliche Verbraucherinformationen.

Gesetzesvorschläge für einen verbraucherfreundlichen Finanz- und Gesundheitsmarkt sind notwendig. Und schließlich müssen Vorschläge für bezahlbare Energie sowie bezahlbare Mieten vorgelegt werden.

 

Soziale Netzwerke

Folge Sabine Bätzing-Lichtenthäler

auf facebook

auf twitter

Pressemitteilungen

Der SPD-Landesverband Rheinland-Pfalz